Aufsichtsratsvorsitzender Helfried Basse (3.v.l.) und stellvertr. Vorsitzender Axel Vieth (2.v.r.), Bankvorstand Marcus Hölzler (ganz links) und Jörg Biethan (ganz rechts) mit den Herren Christian Flögel (2.v.l.) und Hermann Vasterling (3.v.r.).

"Genossenschaftliche Beratung bewährt sich"

Volksbank Hildesheimer Börde eG blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 - Steigerung bei Kundeneinlagen, Kundenkrediten und Bilanzsumme

Pressemitteilung vom 14. Juni 2017

Helfried Basse, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Hildesheimer Börde eG, begrüßte anlässlich der Vertreterversammlung am 13. Juni 2017 im Novotel Hildesheim mehr als 200 Vertreter und Gäste. Die Bankvorstände Jörg Biethan und Marcus Hölzler berichteten ausführlich über das Geschäftsjahr 2016 und stellten das Geschäftsergebnis dar.

Zahlen, Daten, Fakten
"Die konsequente Umsetzung unserer regional orientierten geschäftspolitischen Ausrichtung hat das Jahr 2016 insgesamt zu einem ordentlichen Geschäftsjahr werden lassen", zog Bankvorstand Jörg Biethan einen positiven Bilanzstrich. So stieg die Bilanzsumme um 2,7 Prozent auf 605 Millionen Euro. Das Kreditvolumen beträgt zum 31. Dezember 2016 360 Millionen Euro. Die Kunden der Volksbank Hildesheimer Börde eG stellen mit ihren Einlagen in unserer Volksbank einen Beitrag zur Finanzierung der örtlichen Wirtschaft zur Verfügung. Die Kundeneinlagen  erhöhten sich um 3,5 % auf 444 Millionen Euro.                      

Der Jahresüberschuss vor Steuern belief  sich auf rund 4,8 Millionen Euro. 609 neue Mitglieder traten der Genossenschaft im Jahr 2016 bei. Damit verzeichnet die Volksbank  per 31.12.2016 18.554 Mitglieder. Das gesamt betreute Kundenvolumen unter Einbeziehung des Vermittlungsgeschäftes von Unternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe wie der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R+V Versicherung und der Fondsgesellschaft Union Investment wuchs um knapp 4 Prozent auf 1.351 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.
„Insgesamt können wir somit eine ordentliche Ertragslage und eine gesunde Vermögens- und Liquiditätslage ausweisen“, so Jörg Biethan.

Die wichtigsten Geschäftszahlen 2016 zusammengefasst

  • Kundenforderungen: 360 Mio. EUR
  • Kundeneinlagen: 444 Mio. EUR
  • Gesamtes betreutes Kundenvolum.:1.351 Mio. EUR
  • Bilanzsumme: 605 Mio. EUR
  • Jahresergebnis: 4,8 Mio. EUR
  • Mitglieder: 18.554
  • Dividende: 3 %

Genossenschaftliche Beratung - Die Finanzberatung, die erst zuhört und dann berät
Im Jahr 2016 führte die Volksbank Hildesheimer Börde eG die „Genossenschaftliche Beratung“ ein, eine neuartige Form der Beratung, die noch mehr als bislang die nachhaltige und individuelle Betreuung der Kunden im Fokus hat. Bei diesem speziellen Beratungsangebot  können die Kunden ein Leben lang  begleitet werden. Bei der Genossenschaftlichen Beratung kann der Kunde den Vorgang aktiv mit verfolgen. Davon profitiert nicht nur der Kunde, sondern auch der Berater.  Relevante Informationen gehen auch nach Jahren nicht verloren, alle wichtigen Daten des Kunden werden zentral erfasst. Das sorgt für nachhaltige Transparenz. Eine ausgefeilte Technik unterstützt diese standardisierte Interaktion.
Ein Indiz für die gute Qualität in der Beratung und Betreuung der Kunden kommt in der Weiterempfehlungsquote von 95 Prozent auf dem Bankenbewertungsportal „Gute-Banken.de“ zum Ausdruck. Dieses unabhängige und filialorientierte Online-Portal gibt Bankkunden die Möglichkeit, Lob und Kritik an ihrer Bank oder ihrer Geschäftsstelle im Besonderen  auszusprechen – und das auch anonym. „Dieser Erfolg resultiert aus den intensiven Beziehungen mit unseren Mitgliedern und Kunden. Mit dem Konzept der Genossenschaftlichen Beratung  begleiten wir sie individuell und kompetent in jeder Lebensphase und unterstützen dabei, die jeweils individuellen Ziele und Wünsche zu verwirklichen.“, so Bankvorstand Marcus Hölzler.

Digitalisierung - VR-BankingApp auf dem Vormarsch
Digitalisierung als Megatrend nimmt einen immer größeren Stellenwert in der Volksbank ein. Auf einen persönlichen Kundenkontakt kommen inzwischen rund zweihundert digitale Kontakte.
Gut 60 % der Volksbankkunden greifen heute regelmäßig online auf ihre Konten zu. Viele klassische Bankdienstleistungen werden bereits online angeboten. Dabei hilft die VR-BankingApp mit komfortablen und modernsten Funktionen, die intuitiv zu bedienen sind. Bankgeschäfte können immer und überall erledigt werden. Unabhängig von komfortablen Online-Angeboten ist die persönliche Beratung nach wie vor unverzichtbar und nimmt bei der Volksbank Hildesheimer Börde eG einen hohen Stellenwert ein.

Tochtergesellschaften gut entwickelt
Sowohl die bankeigenen Reisebüros TUI TRAVELStar als auch die Hi-Börde Immobilien GmbH haben ihre Marktchancen in 2016 sehr erfolgreich genutzt.
Reisebüros TUI TRAVELStar:
Im Jahr 2016 erzielten die fünf volksbankeigenen Reisebüros ihr bestes Geschäftsergebnis seit Bestehen. Dabei war ein starkes Wachstum im Bereich der Kreuzfahrten zu verzeichnen. Die mehrfache Auszeichnung als „Top-Partner“ von AIDA-Seereisen bestätigt die verlässliche Qualität der Angebote und der individuellen Beratung.
HI-Börde Immobilien GmbH:
Immobilien schätzen die Kunden der Volksbank nach wie vor als attraktive Investition. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch. Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich damit weiter fort. Für Objekte in guten Lagen sind aktuell Höchstpreise zu erzielen.
Die Immobilienexperten sind ständig auf der Suche nach geeigneten Objekten für ihre Kunden und vorgemerkte Interessenten.

Niedrigzins und Regulatorik
Das Geschäftsjahr 2016 war für die Volksbank Hildesheimer Börde eG geprägt durch den anhaltenden Niedrigzins, die Auswirkungen der Digitalisierung sowie steigende gesetzliche Vorgaben und regulatorische Hürden. Trotz dieses anspruchsvollen Umfeldes, ist es der Volksbank gelungen, durch einen regional orientierten Kurs und ein risikoscheues Konzept das Vertrauen der Kunden und Mitglieder in den vergangenen Jahren stärken zu können.
Das Thema der Regulatorik beeinflusst auch die Kosten der Volksbank. Sie liegen bei kleineren und mittleren Banken im Verhältnis zur Bilanzsumme oft um ein Vielfaches höher als bei großen Instituten.

Wahlen zum Aufsichtsrat
Turnusgemäß schieden die Aufsichtsratsmitglieder Enno Becker, Bad Salzdetfurth, Eberhard Köhler, Schellerten, Carsten Siems, Westfeld und Herrmann Vasterling, Söhlde aus dem Gremium aus. Die Herren Becker, Köhler und Siems wurden wiedergewählt. Herr Vasterling stand wegen Erreichens der Altersgrenze für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung.
 
Aufsichtsratsvorsitzender Helfried Basse würdigte in einer Laudatio das langjährige verdienstvolle Engagement von Hermann Vasterling und wünschte ihm für seine Zukunft Glück, Gesundheit und mehr Zeit und Muße für seine Familie sowie seine Hobbys, insbesondere der Jägerei.
 
Als neues Mitglied in den Aufsichtsrat wurde Christian Flögel aus Dinklar gewählt. Der selbstständige Landwirt ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat drei Jungen im Alter von 7 und 4 Jahren sowie 4 Monaten. Seit 11 Jahren führt er den Betrieb in Dinklar und betreibt dort klassischen Ackerbau.